Das evan.network ist Gründungsmitglied der International Association for Trusted Blockchain Applications (INATBA). Die INATBA hat im November den ersten globalen Blockchain-Kongress Convergence in Málaga veranstaltet. Der Kongress wurde außerdem von der Europäischen Kommission, dem EU-Blockchain-Observatorium und Alastria organisiert. Die INATBA bietet Entwicklern und Anwendern von DLT ein globales Forum, um mit Regulierungsbehörden und politischen Entscheidungsträgern zu interagieren. Gemeinsam mit über 100 weiteren INATBA-Mitgliedern wollen wir die Blockchain-Technologie weiter voranbringen und Standards setzen. Im Rahmen der Convergence konnten wir erste Fortschritte verzeichnen.

Mit Krisen-Szenarien zu mehr Sicherheit: Ergebnisse der ersten globalen Blockchain-Konferenz

Wir waren mit unserem RA Nicolas Busch auf einem Panel zum Thema “Requirements for Mobility Networks“ sowie in der Arbeitsgruppe „Governance“ vertreten. Im Panel wurden die Chancen und Herausforderungen der Anwendung von Blockchain-Technologie im Mobilitätsbereich diskutiert. Zudem gab Nicolas dem Plenum einen Einblick in die Mobility-Blockchain-Platform, die derzeit auf Basis des evan.network realisiert wird. Beim Roundtable der INATBA-Arbeitsgruppe „Governance“ waren ca. 30 internationale Vertreter aus Banken und diversen Unternehmen versammelt, um die bisherigen Ergebnisse der Arbeitsgruppe vorzustellen und das Programm für die nächsten Jahre festzulegen. Neben der Vorstellung eines Klassifizierungssystems für unterschiedliche Governance-Organisationen von dezentralen Netzwerken, welches derzeit entwickelt wird, wurde in drei kleineren Gruppen mit den Teilnehmern über weitere Ziele und Arbeitsergebnisse diskutiert. Des Weiteren griff die Arbeitsgruppe die Anregung der Teilnehmer auf, verschiedene Worst-Case-Szenarien aus technischer und organisatorischer Sicht für Governance-Organisationen zu entwerfen. Es ist geplant, eine Reihe von nicht vorhersehbaren Ereignissen als Szenarien zu definieren, anhand derer Schwächen von Governance-Organisationen erkannt und bewältigt werden können. Ziel dieses Vorgehens ist es, die Qualität von dezentralen Organisationen zu erhöhen und diese sicherer und weniger fehleranfällig zu machen.